Am Montag durfte ich recht überraschend einen Sportkurs leiten, da die eigentliche Kursleitung erkrankt war. Und zwar den Kurs “Wirbelsäule” für Senioren am Morgen.
Am Sonntag Abend habe ich mich hingesetzt und mittels der mir bekannten Rückenübungen und meinem Kurzhanteltraining ein Kursprogramm zusammengestellt.

Kurz vor dem Kurs war ich sehr aufgeregt.
Aber die Damen waren sehr nett und haben super mitgemacht.
Am Ende habe ich von 3-4 Teilnehmerinnen positiven Feedback bekommen, was mich riesig gefreut und bestärkt hat.

Erstaunt war ich, wie anstrengend so ein sanftes Kursprogramm doch wird, wenn man dabei die ganze Zeit am Reden ist.
Es war eine echt spannende Erfahrung und ich könnte mir durchaus vorstellen, sowas öfters zu machen. Ich denke Aerobikkurse oder sowas wie Bodypump / Bodyattack/ CXWORKS / Tabata liegen mir am meisten. Nur bloß keine Tanzaerobikkurse. Dafür habe ich absolut kein Talent. 😀

About the Author

3 Responses to “Mein erster Sportkurs! “Wirbelsäule””

  1. Also Rentnerkurse würde ich vielleicht auch noch mitmachen.
    Hab mal einen Fernseh-Testbericht über eine recht unsportliche Frau gesehen, die sich bei mehreren Fitness-Studios anmelde wollte. Sie wurde ziemlich unfreundlich und abweisend behandelt. Was ich nicht nachvollziehen kann, wenn Leute die beim Sport professionelle Hilfe brauchen, weg-geekelt werden. Aber vielleicht denken die Studios, mit solche Unsportlichen hat man nur einen haufen Arbeit und muss alles 10 mal erklären.

  2. Hallo liebe Marie!
    Das klingt ja wirklich gemein und sollte nicht die Regel sein. Ich habe aber auch schon davon gehört, dass Fitnessstudios nicht jeden Kunden annehmen und z.T. zum Abwimmeln unverschämte Preise nennen.
    Aber dann ist es auch nicht das richtige Fitnessstudio!
    Es gibt ja Fitnessstudios für unterschiedliche Zielgruppen.
    In dem ich arbeite, spielt die Sportlichkeit keine Rolle!
    Entscheidend ist ein anständiges, höfliches Benehmen und Auftreten. 🙂

  3. Hallo Kaja
    Es ist gut möglich, dass sich das Fernsehteam für seine Berichterstattung gerade die Fitness-Studios aussuchte, die bereits negativ aufgefallen waren.
    Prinzipiell ist es wohl das Beste, der Kunde überlegt sich schon vor einem Beratungsgespräch genau, was er will.
    Aber meist sind solche Entscheidungen Schnellschüsse aufgrund von anfänglicher Übermotivation.
    Will was für die Gesundheit tun, will Abnehmen und nach zwei – drei Monaten ist dann die Luft raus.

Schreibe einen Kommentar