Über Ostern hat es uns relativ spontan nach Dänemark verschlagen.
Und zwar auf die Wattenmeerinsel Rømø.

Am ersten Tag sind wir zum Strand spaziert.
Dort war es ziemlich kalt und windig.
Nach kürzester Zeit sind mir die Hände abgefroren.
Das kleine Mädchen, welches dabei war,
spielte dagegen ganz unberührt
von der Kälte mit den bloßen
Fingern im kalten Wasser. 😊

Im Ferienhaus angekommen mussten
wir erstmal kräftig mit einem Feuer einheizen.

Am zweiten Tag ging es nach dem Frühstück zum Laufen.

 

 

 

 

 

 

Über kleine Trailwege zu verschiedenen Bunkern und einer Aussichtsplattform.

Und dann am Wasser entlang und zurück zu unserer Unterkunft.
Ein quaderförmige Bunkeraufsatz,
der mit Graffitis besprüht war, eignete sich gut als Fotomotiv.
Rømø Lauftag 1 (komootlink)

Am dritten Tag ging es morgens etwas weiter in den Süden.


Startpunkt heute war der “Spinnenwald” Spielplatz.
Heute war die Strecke noch trailiger
und die Strecke noch schöner!
Erst durch den Wald, dann entlang von Moor- und Sumpflandschaften, durch Dünen- und Heidelandschaften.

Rømø Lauftag 2 (komootlink)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Nachmittag ging es dann nochmal an den Strand.
Sandburgen bauen und einen Lenkdrachen steigen lassen.
Auf der Heimfahrt gab es noch ein köstliches dänisches Softeis. 😊

About the Author

Schreibe einen Kommentar